GRUNDLAGEN

1
Der Körper des Menschen 
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 
2
Zellen
Gewebe und Organe
Organsysteme
Äußere und in-
nere Barrieren
Wechselwirkungen zwischen Körper und Psyche
Anatomie und Krankheit
2
Genetik 
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 
8
Genetische Abweichungen
Gentechnik
Gentherapie
3
Alterserscheinungen
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 
17
Krankheit und Alter
Lebenserwartung
Körperliche Ver-
änderungen
Krankheitsfolgen
Krankheiten mit beschleunigter
Alterung
4
Verständigung mit Medizinfachleuten
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 
22
Der Hausarzt
Wann man einen Arzt aufsuchen sollte
Damit der
Arztbesuch erfolgreich ist
Die persönliche Krankenakte
Informationen über eine Krankheit bekommen
5
Vorsorge
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 
25
Vorsorgenutzen
Vorsorgemaßnahmen
Hindernisse bei der
Vorsorge
6
Sport und Fitness 
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 
31
Der Nutzen sportlicher Betätigung
Mit einem Trainingsprogramm be-
ginnen
Verletzungen vorbeugen
Eine geeignete Sportart wählen
7
Rehabilitation 
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 
37
Behandlung von Schmerzen und Entzündungen
Physiotherapie
Ergotherapie
8
Sterben und Tod 
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 
41
Zeitlicher Verlauf des Sterbens
Entscheidungen über die Behandlung
treffen
Symptome bei einer tödlichen Krankheit
Finanzielle An-
gelegenheiten
Rechtliche und ethische Angelegenheiten
Sich
damit abfinden
Wenn der Tod naht
Wenn der Tod eingetreten ist
9
Patientenrechte 
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 
49
Rechte des Patienten
Pflichten des Arztes
Patientenwillen
ABSCHNITT 1