Wo sich die Bauch-

speicheldrüse befindet

Medizinisch heißt die Entzündung der Bauch­speicheldrüse Pankreatitis.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein blattförmiges Organ von etwa zwölf Zentimetern Länge. Sie ist umgeben von der Unterseite des Magens und der Wand des Zwölffingerdarms (dem ersten Abschnitt des Dünndarms). Die drei haupt­sächlichen Funktionen der Bauchspeicheldrüse sind die Abgabe von Verdauungsenzymen in den Zwölffingerdarm, die Abgabe der Hormone Insulin und Glukagon, die den Blutzuckerspie­gel steuern, ins Blut und die Abgabe einer er­heblichen Menge von Natriumhydrogenkarbo­nat in den Zwölffingerdarm, mit dem die Magensäure neutralisiert wird.

Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung kann durch Gallensteine, Alkohol, Medikamente, Virusinfektionen und Verdauungsenzyme aus­gelöst werden. Normalerweise vergeht die Ent­zündung ebenso schnell wie sie entsteht (akute Pankreatitis). Hält sie jedoch an, zerstört sie all­mählich die Funktion der Bauchspeicheldrüse (chronische Pankreatitis).

Eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) tritt plötzlich auf und kann leicht bis lebensbedrohlich verlaufen.

Gallensteine und Alkoholmissbrauch sind die häufigsten Ursachen einer akuten Bauchspei­cheldrüsenentzündung. Gallensteine sind bei Frauen deutlich häufiger die Ursache als bei Männern.

Normalerweise entlässt die Bauchspeichel­drüse ihre Verdauungssekrete durch den Bauch­speicheldrüsengang in den Zwölffingerdarm. Die Flüssigkeit enthält die Verdauungsenzyme in inaktiver Form und Hemmstoffe, die jedes Enzym inaktivieren, das auf dem Weg in den Zwölffingerdarm aktiviert wird. Ist dieser Bauch­speicheldrüsengang durch einen Gallenstein, der im Oddi-Sphinkter steckt, verstopft, stoppt der Fluss der Verdauungssekrete. Wenn die Ver­stopfung rasch vorübergeht, bleibt der Schaden gering. Hält die Verstopfung aber an, sammeln

Akute Bauchspeichel-

drüsenentzündung

KAPITEL 124

Bauchspeicheldrüsenentzündung 

sich aktivierte Enzyme in der Bauchspeichel­drüse an und überwinden die Hemmstoffe. Dann beginnen die Enzyme, die Zellen der Bauch­speicheldrüse zu verdauen. Das führt zu einer starken Entzündung.

Der jahrelange tägliche Konsum von etwa 60 Milliliter Alkohol – das entspricht etwa einem halben Liter Wein, vier Flaschen Bier à 0,3 Liter oder etwa 150 Milliliter Schnaps – kann zu einer Verstopfung der kleinen Gänge in der Bauchspeicheldrüse, die in den Ausfüh­rungsgang münden, führen und schließlich eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung verur­sachen. Ein Alkoholexzess oder eine beson­ders üppige Mahlzeit kann dann den Ausbruch der Entzündung beschleunigen. Viele andere Erkrankungen können ebenfalls zu einer Bauch­speicheldrüsenentzündung führen.

Auch Medikamente können die Bauchspei­cheldrüse reizen. Normalerweise geht die Ent­zündung zurück, wenn das Medikament abge­setzt wird. Viren können eine meist kurz dauernde Entzündung auslösen.