Kapitel 303KRANKHEITEN UNBEKANNTER URSACHE1699

kommt. Die familiäre Form wird vermutet, wenn in der Familie eine ererbte Erkrankung der peripheren Nerven diagnostiziert wurde.

Zur Diagnose wird meist etwas Fett aus dem Bauchraum entnommen; dazu wird eine Nadel in der Nähe des Nabels eingestochen. Auch eine Gewebeprobe von Haut, Enddarm, Zahn­fleisch, Nieren und Leber kann mikroskopisch mithilfe bestimmter Farbstoffe auf Amyloid hin untersucht werden.

Die Amyloidose ist nicht heilbar. Der Krank­heitsverlauf der sekundären Amyloidose lässt sich jedoch verlangsamen bzw. die Amyloidose bildet sich sogar zurück, wenn die Grunder­krankung behandelt wird. Die primäre Amyloi­dose mit und ohne multiplem Myelom hat eine schlechtere Prognose. Das Gleiche gilt für Pa­tienten, die aufgrund der Amyloidose eine Herz­insuffizienz entwickeln.

Manche Menschen leiden unter Störungen, für die sich keine spezifischen Ursachen finden lassen. Einige Mediziner halten diese Störun­gen für psychisch bedingt, andere machen Erreger, wie Viren oder giftige Chemikalien, oder eine Immunstörung dafür verantwortlich. Dennoch unterziehen sich viele Betroffenen auf der Suche nach einer Diagnose und Linde­rung ihrer Beschwerden immer wieder umfang­reichen Untersuchungen und Behandlungen, teilweise nutzen sie auch alternativmedizini­sche Angebote ohne nachgewiesene Wirksam­keit.

Das chronische Müdigkeitssyndrom bezeich­net eine lang dauernde schwere und entkräf­tende Müdigkeit ohne nachweisbare körper­liche und psychische Ursache.

Chronisches Müdigkeitssyndrom

Krankheiten unbekannter Ursache

(CFS)

KAPITEL 303

Maßnahmen, um die Symptome zu lindern, und Komplikationen aufzufangen, sind meist nur mäßig erfolgreich. Chemotherapie – die Einnahme von Prednison oder Melphalan, manchmal in Kombination mit Kolchizin – und eine Stammzellentransplantation lindern bei manchen Menschen die Beschwerden. Ist Mit­telmeerfieber der Auslöser, kann Kolchizin, das ansonsten bei Gicht angewendet wird, allein helfen. Anhäufungen von Amyloid in einem be­stimmten Bereich des Körpers können manch­mal operativ entfernt werden.

Bei einigen Patienten mit amyloidverursach­tem Organversagen hat eine Organtransplan­tation das Leben verlängert. Da die Krankheit jedoch meist fortschreitet, lagert sich schließ­lich auch in dem transplantierten Organ Amy­loid ab. Eine Ausnahme stellt die Lebertrans­plantation dar, mit der sich die familiäre Form der Amyloidose normalerweise aufhalten lässt.

Prognose und Behandlung

Das chronische Müdigkeitssyndrom (CFS von engl. chronic fatigue syndrome) tritt in erster Linie bei Erwachsenen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf und betrifft Frauen einein­halbmal häufiger als Männer.

Ursache

Die Ursache liegt immer noch im Dunkeln. Un­klar ist, ob dem chronischen Erschöpfungszu­stand eine einzelne Ursache zugrunde liegt oder mehrere und ob er körperlich oder psychisch be­dingt ist.

Frühere Studien deuteten auf eine Epstein-Barr-Virus-Infektion, auf Röteln oder eine Her­pesinfektion als mögliche Ursache hin. Neuere Forschungsergebnisse sprechen jedoch eher ge­gen eine Virusinfektion, wobei nicht ausge­schlossen ist, dass sie in manchen Fällen den Ausbruch der Symptome beschleunigt.

siehe Seite 1075