ANHANG

In der Medizin sind präzise Maßangaben not­wendig – beispielsweise, wenn bei Laborunter­suchungen verschiedene Substanzen gemessen werden, um den Gesundheitszustand eines Men­schen zu beurteilen oder eine Diagnose zu stel­len. Dazu können, je nach Substanz, unterschied­liche Maßeinheiten verwendet werden. In der Regel wird das metrische System, das auf einem Vielfachen von zehn aufbaut, verwendet, um Masse, Volumen und Menge zu messen. Die Mas­se, also die feste Materie eines Gegenstands, wird in Gramm angegeben; eng verwandt mit der Mas­se ist das Gewicht, allerdings wird das Gewicht von der Schwerkraft beeinflusst. Das Volumen, also der Rauminhalt eines Gegenstands, wird in Litern gemessen. Meter bezeichnet die Länge.

Der Basiseinheit können Buchstaben vorge­setzt werden, die anzeigen, welches Vielfache von zehn gemeint ist, wie etwa bei Messeinhei­ten, wie Meter (m), Liter (l) oder Gramm (g). Das macht die Werte leichter lesbar. Zu den am häu­figsten verwendeten Buchstaben gehören Kilo (k), Dezi (d), Zenti (c), Milli (m) und Mikro (µ).

Andere Einheiten geben verschiedene Eigen­schaften einer Substanz an. Zum Beispiel be­zeichnet das Mol (mol) die Anzahl der Einzelteil­chen (Moleküle oder Ionen) in einer Substanz. Unabhängig von der jeweiligen Substanz be­zeichnet ein Mol immer die gleiche Anzahl von Teilchen. Wie viel Gramm jedoch ein Mol wiegt, kann von Substanz zu Substanz sehr stark vari-

I
Maßeinheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
II
Untersuchungsmethoden und -werte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
III
Arzneistoffe und Handelsnamen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
IV
Information, Hilfe, Adressen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
V
Autoren, Herausgeber, Mitherausgeber,
Fachberater, Redaktionsbeirat
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maßeinheiten 

ANHANG I

ieren. Ein Mol entspricht dem Molekular- oder Atomgewicht des Stoffes in Gramm. Beispiels­weise ist das Molekulargewicht von Kalzium 40; folglich entspricht ein Mol Kalzium 40 Gramm. Osmol (osm) und Milliosmol (mosm) weisen auf die Zahl der Teilchen in einer spezifischen Men­ge Flüssigkeit hin. Äquivalente (eq) und Milli­äquivalente (meq) stehen für die Fähigkeit eines Stoffes, sich mit einem anderen zu verbinden. Ein Milliäquivalent entspricht ungefähr einem Milliosmol.

Mit Formeln wird der Messwert von einer Einheit in eine andere umgerechnet. Der glei­che Wert kann häufig in unterschiedlichen Einheiten ausgedrückt werden. Zum Beispiel beträgt der Kalziumgehalt des Blutes normaler­weise ungefähr zehn Milligramm in einem Deziliter (mg/dl), 2,5 Millimol in einem Liter (mmol/l) oder fünf Milliäquivalente in einem Liter (meq/l) Blut.

Messwerte beispielsweise in mg/dl oder in mg % anzugeben, ist in Deutschland immer noch üblich, obwohl es gesetzlich vorgeschrieben ist, die SI-Einheiten zu verwenden. SI-Einheiten sind die Basiseinheiten bzw. hiervon abgeleitete Ein­heiten des Système International d’Unités. Die »alten« Einheiten, die aus historischen oder praktischen Gründen immer noch gebraucht werden, sind so schnell nicht zu verdrängen. Bei­spielsweise sprechen noch alle von Kalorien, obwohl schon längst die SI-Einheit Joule gilt.

1703
1706
1714
1731
1748